Tag 4: Arnstadt

Tag 4: Arnstadt

Nach dem Frühstück in Buttelstedt befreite ich mein Fahrrad von dem Schlamm des Vortages, leider ging das nicht besonders gut. Daher waren meine Hose und die Fahrradtasche am Ende des Tages voll mit Spritzern. Der Weg war diesmal von Anfang an schwierig und hat mir keinen leichten Einstieg wie die Male zuvor gewährt. Zudem nieselte es nahezu dauerhaft und ich kühlte immer weiter aus.

Und dann wurde ich von einem Bach gestoppt, der über den Radweg verlief. Er war jedoch erheblich zu tief um durchzufahren. Nachdem ich die Seiten nach einer dünneren Stelle absuchte und keine fand, habe ich den einzigst möglichen Weg gewählt, eine Eisenbahnbrücke, dafür musste ich zunächst den Hügel besteigen, dann die Schienen überqueren und wieder den Hügel auf der anderen Seite absteigen. Mit vollbepacktem Fahrrad. Das hat meine letzten Kraftreseveren aufgebraucht. Dennoch bin ich noch einige Kilometer weiter gekommen, habe in Arnstadt jedoch die Reißleine gezogen, da ich trotz meiner Jacke anfing zu zittern.

Mein Ziel ist es, morgen die verlorene Zeit wieder aufzuholen. Hoffentlich gelingt das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.